Katzen Katzen

Unsere Stubentiger und ihre Gerüche

Die Beziehung zu unserer Katze ist eine ganz besondere, vor allem dann, wenn sie mit uns in der Wohnung lebt. Obwohl Hauskatzen sehr reinliche Tiere sind, können auch sie gelegentlich unangenehm riechen. Wir bieten Ihnen hier einige Tipps und Tricks, wie Sie unangenehme Gerüche bei Katzen beseitigen und verhindern können. Besonders anschaulich lässt sich dies am Beispiel Katzenurin demonstrieren. Denn so sehr uns unsere Hauskatzen auch ans Herz gewachsen sind – Katzenurin in der Wohnung, sei er nun versehentlich auf Couch oder Teppich daneben gegangen oder zu Markierungszwecken in vollster Absicht gegen die Matratze, Wand oder Tapete gespritzt, haut geruchlich selbst den größten Katzenliebhaber um. 

Es gibt wohl kaum einen penetranteren Geruch als den stechend-beißenden Gestank von Katzenurin


Warum Katzenurin so unerträglich stinkt

Ausgerechnet der wirklich üble Katzenuringeruch ist nun leider einer der hartnäckigsten und am schwersten zu entfernenden Gerüche überhaupt. Dies liegt daran, dass Katzenurin durch seine besonders dünnflüssige Konsistenz in der Lage ist, noch schneller als Wasser in saugende Materialien einzusickern.

Dabei sind gerade weiche Untergründe wie Sofapolster, Kissen, Bettzeug, Matratzen, Teppiche usw. die Lieblingsplätze unserer komfortliebenden Hauskatzen. Wenn Katzen außerhalb des Katzenklos – oft unabsichtlich – irgendwohin pinkeln, dann nicht selten dort.

Hausmittel und Reiniger wirken nur oberflächlich

All diese saugenden Untergründe sind in Sachen Reinigung und Geruchsentfernung besonders heikel, da man die meisten davon nicht einfach in der Waschmaschine reinigen kann. Auch gute Tipps oder Mittel wie Essig, Zitronenreiniger, Backpulver oder Natron laufen in diesem Fall leider komplett ins Leere, weil sie nur oberflächlich wirken.

Der Urin dringt also ungehindert in die Matratze, den Polster, die Couch oder den Teppich ein, setzt sich dort fest und stinkt im wahrsten Sinne des Wortes „atemberaubend“ vor sich hin.

Die Urinrückstände bleiben unerreichbar selbst für den allerbesten Reiniger im Haushalt oder für Omas sicherstes Hausmittel. 


Welche Eigenschaften muss ein gutes Mittel gegen Katzenurin haben?

Um Katzenurin tatsächlich dauerhaft und für den Anwender bequem entfernen zu können, muss ein Reinigungsmittel bzw. Geruchsentferner folgende Eigenschaften mitbringen:

– biologische Unbedenklichkeit für Mensch, Tier und Umwelt, d. h. keine giftigen oder ätzenden Inhaltsstoffe

– Vordringen selbst in tiefe Gewebe- oder Bodenschichten bis zu den Rückständen von Katzenurin

– Schonung der behandelten Materialien

– einfache Anwendung und selbsttätige Wirkung ohne kräftezehrendes Schrubben

Gerade in einem Haushalt mit Katzen oder anderen Haustieren sollte ähnlich wie in einem Haushalt mit Kindern nicht nur auf Hygiene, sondern auch ganz besonders auf höchste Umweltverträglichkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit geachtet werden.


Katzenuringeruch rückstandsfrei entfernen

Zum Glück gibt es eine elegante und umweltfreundliche Möglichkeit, wie Sie selbst den schlimmsten Katzenuringeruch schnell und gründlich entfernen können, auch aus schwer zu reinigenden Untergründen. Hierzu zählen im übrigen nicht nur textile Untergründe wie Sofa oder Teppich, sondern auch poröses Mauerwerk oder saugende Bodenbeläge wie z. B. Fliesenfugen, offenporiger Betonboden, Estrich oder rustikaler Steinfußboden.

Eingesickerter Katzenurin muss komplett beseitigt werden

Um Rückstände von Katzenurin wirklich effektiv entfernen zu können und den Uringeruch vollständig zu neutralisieren, braucht man ein Mittel, das direkt zum Urin in der Tiefe des Untergrunds vordringen kann. Die Urinmoleküle müssen an Ort und Stelle komplett beseitigt werden. Nur so ist gewährleistet, dass der Geruch wirklich nachhaltig entfernt wird und nicht nur eine oberflächliche Reinigung stattfindet, wie es z. B. mit wirkungslos bleibenden Hausmitteln der Fall ist.


Bactodes wirkt mit der Kraft der Natur

Wie in der Natur sorgen auch in unseren BactoDes-Produkten unschädliche Bakterien als „Geruchskiller“ für eine rasche und gründliche Beseitigung von stinkenden organischen Rückständen. Die Mikroorganismen entfernen dabei die stinkende Rückstände ganz ohne Ihr Zutun völlig selbsttätig – selbst bei hartnäckigsten Flecken und an den unzugänglichsten Stellen. 

Katze auf Fliesen

Hat Ihre Katze also wieder einmal das Katzenklo ignoriert und ihren Urin beispielsweise auf einem dicken Teppich oder auf den Badezimmerfliesen abgesetzt, so gehen Sie nach der ersten oberflächlichen Urinentfernung (sofern nicht schon der ganze Katzenurin nach unten eingesickert ist) einfach folgendermaßen vor:

Verdünnen Sie BactoDes nach Gebrauchsanleitung mit Wasser.

– Sprühen Sie den Fleck gründlich mit der verdünnten BactoDes-Lösung ein.

– Lassen Sie die Bakterienlösung einwirken, am besten über Nacht.

– Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf.

Für tierische Gerüche aller Art eignet sich besonders unser Geruchsentferner BactoDes-Animal, den wir speziell für diesen Zweck entwickelt haben.

Die Bakterienlösung sollte satt und ggf. mehrmals hintereinander auf die betroffene Stelle aufgebracht werden, sodass die Mikroorganismen tatsächlich bis zum eingesickerten Katzenurin vordringen können. Dort findet dann völlig selbstständig und ohne weiteres Zutun der biologische Abbau der Urinrückstände statt. Der Urin wird von den Bakterien bis zum letzten Molekül verstoffwechselt.

Dadurch wird der Katzenuringeruch nachhaltig entfernt, frei nach dem Motto „Geruchsursache weg = Gestank weg“.

Mit dieser so bequemen wie effektiven Methode werden Ihre Wohnung und Ihre Einrichtungsgegenstände wieder dauerhaft geruchsfrei!